ENDLICH NEUANFANG

Menschen leben in ihren Rollen ab. Sind unzugänglich geworden fürs Lebendigsein. Das Leben bewegt sich regungslos in vorgegebenen Bahnen, und der Mensch im von seinen Ängsten bestimmten Radius.

Und wenn sich manchmal doch Fragen aufdrängen, dann machen uns die möglichen Antworten Angst.

Was nicht passt, wird kompensiert oder wegtherapiert. Übrig bleibst du als Funktionseinheit. Doch hast du immer noch die Wahlmöglichkeit zwischen Brot und Spielen, also reg dich gefälligst nicht auf. Sex, drugs und Rock n’Roll sind für die echteren Kerle bestimmt. Die die härteren Parts übernehmen, wo es manchmal wirklich um Leben oder Tod geht, aber auch sie spielen nur ihre Rollen, weil auch sie funktionieren, wenn sie innerhalb des Funktionierensollens nicht funktionieren, solange sie immer noch drinnen sind. Solange sie nicht ausgebrochen sind vom in ihrem im Kopf Gefangensein. Im System.

Und manchmal träumen wir, wie wir lebendig sind. Und manchmal versuchen wir es sogar. Hingehen und die Türen öffnen, hinter denen die Wahrheit verborgen ist, so groß und so fremd, dass wir dann gleich wieder zurücklaufen um uns zu verstecken im abgelebten Rollenbild und uns versichern, dass es gut ist, so wie es ist.

Nimm dir das Leben

So, als wäre jetzt der beste Zeitpunkt dafür. So, als hättest du nur das eine. So, als würdest du es wirklich wollen. So, als hättest du ein gutes Leben wirklich verdient.

Damit du dich nicht länger selber quälst. Damit du nichts mehr bereust. Damit du dich nicht mehr verraten musst. Damit du siehst, wer du wirklich bist. Damit du das Leben endlich spürst.

Lass dich nicht mehr abrichten und mach dich nicht länger klein. Lass dich keine Sekunde mehr missbrauchen. Lass dir keine Schuld einreden, die du gar nicht hast. Lass dich gehen und geh deinen Weg.

Sei herzlich. Sei seelig. Sei mutig. Sei stolz.

Liebe dich und liebe das Leben und lebe die Liebe, die du dir wünschst.

Nimm, was dir gehört.

Nimm dir dein Leben und lebe es frei.

It’s a men’s world, aber nicht mehr lang

…weil es hoffentlich bald Vergangenheit ist, dass sich Herz- und Seelenmenschen anpassen müssen und ihre stärksten Eigenschaften verleugnen. Unsere Welt ist aus dem Lot. Wir sind aus dem Lot. Weil man mit den weichen, weiblichen Attributen in einem auf Geiz und Ehrgeiz konditionierten Dasein keinen Blumentopf gewinnen kann.

„It’s a men’s world, aber nicht mehr lang“ weiterlesen

Ja, ich hasse manchmal

und wie ich sie hasse für das, was sie tun…

SIE sind die, die das Sagen haben, die, die sich dumm und dämlich verdienen an unserem Schweiß und unserem Blut. Die, die uns kontrollieren und konditionieren, für die wir marschieren, die uns das menschlich Sein abgewöhnt haben. Die, denen wir vertrauen, aus einer kindlichen Gutgläubigkeit heraus. Es sind die, die Kriege beginnen und unser Blut vergießen und uns verraten und wegen denen wir einander verraten und uns selbst. Es sind die, die uns unsere Würde nehmen und das Leben.

„Ja, ich hasse manchmal“ weiterlesen

Du bist die Veränderung

Während die alte Ordnung gerade ächzend zusammenkracht, funktionieren wir noch nach den erlernten Mustern aus dieser unheimlichen Zeit.

Wir fühlen uns zerrissen.

Wir kennen uns nicht mehr aus.

Aus Angst lassen wir unsere düstersten Prägungen gerade ganz ungefiltert raus. Unsere negativen Konditionierungen kämpfen gegen uns um ihr Überleben, und wie es scheint, können wir nichts anderes tun, als das, was wir gerade tun. Jeder auf seinem Platz, von dem aus er lethargisch zuschaut, verzweifelt an einem Glauben festhält oder am Rad dreht, jeder genau so, wie er mit der sterbenden alten Welt noch mitschwingt.

„Du bist die Veränderung“ weiterlesen

Mensch gegen Mensch

Wir sitzen alle in einem Boot

und wollen einander beweisen,

dass wir die ganze Scheiße brav gelernt haben,

die man uns beigebracht hat:

das mehr als die anderen wissen,

um besser zu sein.

das gegeneinander kämpfen,

Meinung gegen Meinung,

jeder gegen jeden,

indem man einen großen Bogen um den anderen macht, 

so schaufeln wir tiefe Gräben

und graben uns unsere Gräber

und funktionieren wie Musterschüler nach ihrem Plan.

Alte Heldensagen und neues Bewusstsein

Heldensagen erzählen von Menschen auf der Suche nach der Wahrheit. Von den Kämpfen gegen ihre Dämonen, bis sie schließlich am Ziel sind und bei sich selbst.

Heldensagen sind faszinierend. Sie sind lehrreich. Sie machen Mut. Und sie sind überholt. In unserer Gesellschaft ist für echte Helden kein Platz.

Weil wir Teil der kollektiven Bewusstlosigkeit geworden sind und Angst haben vorm Aufwachen. Wir sind so schwach und klein geworden, dass wir nur mehr vor uns selbst davonlaufen können. So kommen wir aber nicht weit.

„Alte Heldensagen und neues Bewusstsein“ weiterlesen